„Muchos saludos de Lüdinghausen“ - Glückwünsche für die Musikgruppe „Los Masis“ (Sucre/Bolivien) zum 50. Jubiläum

Grüße nach Bolivien

Im letzten Jahr besuchte die bolivianische Musikgruppe „Los Masis“ aus Sucre das St.-Antonius-Gymnasium. Die Gruppe gestaltete einerseits zwei Workshops, in denen sie Schülerinnen und Schülern ihre Musik und ihre Kultur näherbrachte. Andererseits gaben sie ein beeindruckendes Konzert. Neben der herzlichen Aufnahme der Gruppe im Schulalltag hinterließ die gelebte Gastfreundschaft in Familien von Schülerinnen und Schülern, in denen die Musiker untergebracht waren, einen besonders nachhaltigen Eindruck.

Herzlich willkommen! - Abiturjahrgänge 1969, 1989 und 2009 besuchen ihre „alte“ Schule

Abiturientia 1969

Mit großer Freude konnte J. Schürmann, stellvertretender Schulleiter, im Monat Mai drei ehemalige Abiturjahrgänge im Rahmen von Schulführungen am St.-Antonius-Gymnasium begrüßen. Neben der Wiedersehensfreude unter den ehemaligen Schülerinnen und Schülern war das Interesse an der aktuellen Situation ihrer „alten“ Schule“ groß. Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler zeigten sich unter anderem vom neu gestalteten Schulhof, den bereits eingeleiteten Maßnahmen zur Digitalisierung und dem Umfeld der Schule mit dem Landschaftspark beeindruckt. Ferner hörten sie aufmerksam zu, als konkrete Pläne für die nahe Zukunft wie der Aufbau eines WLAN-Netzes oder die Bewerbung zur Europaschule vorgestellt wurden. Auch in den nächsten Monaten dürfen wir noch einige Abiturjahrgänge willkommen heißen. Darüber freuen wir uns sehr!

„Gute Besserung Johanna!“ – Klasse 7b sendet Genesungswünsche zu Johanna Reiss nach New York

Genesungswünsche für Johanna Reiss

In den Jahren 2016 und 2017 durften wir die jüdische Autorin und Zeitzeugin  Johanna Reiss als Gast am St.-Antonius-Gymnasium begrüßen. Johanna Reiss, 1932 als Johanna (Annie) de Leeuw im niederländischen Winterswijk geboren, schilderte Schülerinnen und Schülern eindrucksvoll ihre Lebensgeschichte, die sie in ihrem Jugendbuch „Und im Fenster der Himmel“ festgehalten hat.

Mary’s Meals: Schüler helfen Schülern - Spendentassen-Aktion für Malawi

Mary's Meals

„Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern.“  Ganz im Sinne dieses afrikanischen Sprichwortes hat das St.-Antonius-Gymnasium in der diesjährigen Fasten- und Osterzeit eine Spendentassenaktion für die Organisation „Mary’s Meals“ durchgeführt. Mit dem Geld wird das Essen finanziert, das die Schülerinnen und Schüler täglich in der Nansato School in Malawi, für die die Arbeitsstelle „Gerechtigkeit und Frieden“ in Lüdinghausen eine Patenschaft übernommen hat, erhalten.

Gudrun Pinke als Schulpflegschaftsvorsitzende verabschiedet

Am Dienstag, den 14. Mai 2019, verabschiedete sich die Schulpflegschaft und die Schulleitung des St.-Antonius-Gymnasiums von ihrer langjährigen Schulpflegschaftsvorsitzenden Gudrun Pinke. Nach sechs Jahren kann Gudrun Pinke auf eine ereignisreiche und erfolgreiche Zeit zurückschauen.

Pessachwünsche vom St.-Antonius-Gymnasium gehen in die Welt hinaus – Schülerin der Klasse 6e gestaltet Grußkarte

Pessach KarteMit großer Begeisterung griffen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6e im Religionsunterricht die Bitte von Frau Gerda Koch (Vorsitzende der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Kreis Recklinghausen e.V.) auf, für die Gesellschaft Karten mit Pessachwünschen und –grüßen zu gestalten. Nach einer intensiven inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem jüdischen Fest Pessach fiel es den Schülerinnen und Schülern leicht, mit viel Liebe  zum Detail und großem Engagement  zahlreiche Karten anzufertigen. Die Auswahl fiel letztlich auf den Entwurf von Stella Kohring.

„Die Resonanz war super und wir waren alle begeistert! “- Abiturientia 1984 zu Gast am Anton

Abiturientia 1984

Groß war die Wiedersehensfreude unter den ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs 1984, als sie zu kurz vor den Osterferien ihre „alte“ Schule besuchten. Nach einer anderthalbstündigen Schulführung durch Herrn Schürmann, dem stellvertretenden Schulleiter, und einem Blick auf die schriftlichen Abiturklausuren zogen alle ein überaus positives Fazit und stellten fest, dass die Resonanz super und die Begeisterung groß war.