Fairness lohnt – die Klassen 5 und 7 erleben eine besondere Unterrichtsstunde

Hope Theatre

Am 18. Februar konnte das St.-Antonius-Gymnasium das „Hope Theatre“ aus Nairobi willkommen heißen. Am Vormittag führten die fünf Schauspielerinnen und Schauspieler aus dem Viertel Kariobangi, das an der großen Mülldeponie von Nairobi gelegen ist,   unter Leitung von Stephan Bruckmeier das selbsterarbeitete Stück „Fair Trade – Fair Play“ für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 7 auf.

Das Theaterstück „Fair Trade“  regte in eindrucksvoller Weise die Schülerinnen und Schüler zum Nachdenken über „Fairness im Alltag, im Umgang mit dem Anderen, zwischen reichen und armen Ländern, im Handel und Konsum“ an. Durch die intensive Einbeziehung der Schülerinnen und Schüler in das Theaterstück  wurde  ein ergiebiger und eindrucksvoller Austausch mit dem Publikum in besonderer Weise ermöglicht. Den Schauspielern aus Nairobi gelang  ein direkter und sehr authentischer Blick auf das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen den beiden Kontinenten Afrika und Europa.

Höhepunkt war sicherlich ein gemeinsamer Tanz, bei dem alle Schülerinnen und Schüler begeistert mitgemacht haben.

Am Abend führte die Gruppe dann das Stück „Wasser. Bildungsrevue zur Grundlage unseres Lebens von Judith Kunz und Hope Theatre Nairobi“ auf, das die Leistungskurse Erdkunde der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 mit Herrn Dula und Herrn Peters, den beiden Fachlehrern, geschlossen besuchten. Die Oberstufenschülerinnen und –schüler waren am Ende der Aufführung der einhelligen Meinung, dass der Besuch sich gelohnt habe.

Mehr über das Stück können Sie dem Artikel aus der WN unten entnehmen.