Zu Besuch bei unserer polnischen Partnerschule (05. – 12.09.19)

Polenaustausch

Kurz nach dem Ende der Sommerferien machten wir uns auf den Weg nach Polen – 17 Schülerinnen und Schüler in Begleitung von Frau Broermann und Herrn Zienow.
Nach unserer Ankunft  in Nysa wurden wir herzlich von unseren Gastfamilien begrüßt und lernten so auch endlich die Eltern unserer Gastschüler kennen, die uns im letzten Jahr in Lüdinghausen besucht hatten. Wir fühlten uns direkt wohl  und haben die Zeit mit den Gastfamilien sehr genossen.

Nach der ersten Übernachtung ging es auch schon in die Schule. Uns fiel direkt ein großer Unterschied zwischen der polnischen und unserer Schule auf: Der Schulalltag ist sehr religiös geprägt, weshalb zum Beispiel vor jeder Unterrichtsstunde gebetet wird. Während einer Führung durch die polnische Schule besichtigten wir auch die barocke Kirche, die auf dem Schulgelände liegt.

Später haben wir den Rathausturm in der Stadt erkundet und bekamen dabei die Gelegenheit, die großartige Aussicht über Nysa und die Umgebung zu genießen.  Wir waren vor allem davon überrascht, dass man von dem Turm aus bis nach Tschechien sehen konnte.
Hinterher haben wir uns das Rathaus von Nysa angesehen, wobei uns zu unserem Schrecken gezeigt wurde, dass die ganze Stadt videoüberwacht wird, so dass wir uns selber auf den Aufzeichnungen beim Spaziergang ins Rathaus beobachten konnten.
Mittags lernten wir bei  einem gemeinsamen Essen das typisch polnische Gericht „Piroggen“ kennen, was uns sehr gut geschmeckt hat.
Abends stand dann noch Bowling an und wir haben gemeinsam Pizza gegessen.

Das Wochenende wurde von den Gastfamilien gestaltet. Am Samstag konnten wir in Ruhe ausschlafen. Nach dem Frühstück haben wir uns mit dem Zug auf den Weg nach Breslau gemacht. Dort haben wir Lasertag gespielt und in der Innenstadt die Gelegenheit genutzt, shoppen zu gehen. Zudem haben wir auf eigene Faust die Stadt erkundet. Abends ging es dann wieder zurück nach Nysa.

Der Sonntag begann für uns mit einem Besuch in der örtlichen Kirche. Anschließend haben wir mit der Gastfamilie einen Spielenachmittag gemacht und hatten ein großes polnisches Mittagessen. Am späten Nachmittat haben wir uns an dem Escape Room in Nysa versucht, wo wir alle Rätsel lösen konnten. Am Abend haben wir dann noch die Großeltern der Gastgeschwister kennengelernt.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder zum offiziellen Programm in die Schule. Nach zwei Unterrichtsstunden haben wir uns mit dem Bus auf den Weg nach Kraków gemacht. Als wir angekommen waren, haben wir zuallererst eine Synagoge besucht, wobei die Jungen und Lehrer  eine Kippa tragen mussten.  Bis zum Hostel mussten wir dann noch ein Stück durch sehr starken Regen laufen, der zwischenzeitlich eingesetzt hatte. Aber selbst dabei blieb die Stimmung fröhlich und ausgelassen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen hatten, konnten wir Kraków auf eigene Faust erkunden.

Der Dienstag begann mit der Besichtigung des Wawel, des Krakauer Schlosses, und der eindrucksvollen Kathedrale. Anschließend haben wir einen Spaziergang zur Universität gemacht, der ältesten in Polen und der zweitältesten in Mitteleuropa. Dort haben wir uns ein Glockenspiel angesehen.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen sind wir mit dem Bus nach Auschwitz gefahren, um das dort liegende Konzentrationslager zu besichtigen. Dies war ein sehr bedrückender und emotionaler Programmpunkt, der sowohl polnische als auch deutsche Schüler und Lehrer mitgenommen hat.
Am späten Nachmittag sind wir dann wieder zurück nach Nysa gefahren.

An unserem letzten Tag in Polen haben wir uns alle zusammen auf den Weg nach Breslau gemacht, dessen Innenstadt wir nach einer Führung durch  die wunderschöne Altstadt auf eigene Faust erkunden durften. Es war ein sehr schöner und lustiger Tag, den wir dort mit unseren polnischen Gastschülern verbringen durften.

Nach einer ereignisreichen Woche hieß es dann am Donnerstagmorgen leider Abschied  nehmen von unseren Gastfamilien, was uns allen sehr schwerfiel.  Die Stimmung auf dem Weg zum Flughafen war dementsprechend gedämpft, hellte sich im Anflug auf Dortmund aber wieder auf.

So endete eine wunderschöne und einzigartige Woche in Polen.