Danke für einen gelungenen Theaterabend!

 

Der Literaturkurs von Frau Dittmann beendete sein plangemäß einjähriges Bestehen in der Q1 mit zwei temperamentvollen Aufführungen des Theaterstücks „Freitag, der 13.“. Begrüßt und liebevoll umsorgt von den kessen Stewardessen (Hannah Niehus, Leonie Köster und Aurelia Aß) konnte der Flug in die Ferien oder zum Businessdate unter der Fahne des fernab vom nüchternen Piloten Julian Merten beginnen, ein Flug, der so viele humorvolle Unwägsamkeiten für das Publikum bereit hielt, dass man aus dem Lachen kaum herauskam. Den Mitgliedern des Theaterensembles war anzumerken, wie lustvoll sie ihre Rollen als schneidiger Kriegsveteran („Opa“ Ole Wachsmann), „Tussi“ (Sophie Kettel), „Leserin“ (Floriane Drerup) oder „Tourist“ (Kimberly Schäperklaus) angenommen hatten.

Sie präsentierten die unglaubliche, absurde Geschichte rund um die Notwasserung ihres Flugzeugs, die sich als inszenierte Fernsehshow unter der Moderation des Pseudowilden Jan-Philipp Klawuhn entpuppte, mit Leidenschaft, glaubhaft demonstriert von „Macho“ Sebastian Stegemann und der „Feministin“ Claudia Stolorz, und Lebensfreude, verkörpert von der „Optimistin“ Anna Weidlich. Auch die distanzierte Ernsthaftigkeit des Geschäftsmanns (Constantin Rausch), die dynamischen Trainingseinheiten der Sportlerin (Anna Borowek) und die neurotischen Attacken der Nervensäge („Neurotikerin“ Lina Gorzinski) trugen ihren Teil zum amüsanten Abend bei.

In einer Zeit, in der es am Anton für viele Mitglieder der Schulgemeinschaft in erster Linie um letzte Teste, Klassenarbeiten, Klausuren und deren Korrekturen sowie um das Abitur ging, eine sehr willkommene, kurzweilige Abwechslung. Danke an das Theaterensemble und an Juliane Dittmann!